Edaphobase Länderstudie

Edaphobase ist ein taxonomisch-ökologisches Datenbanksystem, das vorhandene taxonomische Primärdaten zu Bodenorganismen aus Sammlungen, wissenschaftlicher Literatur und Berichten etc. zusammenführt. Das Besondere der Datenbank ist dabei die Verknüpfung mit ökologischen Hintergrundinformationen von den Fundorten der Bodentiere, die eine umfassende Aus- und Bewertung der Daten für komplexe ökologische Fragestellungen möglich macht. Mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wurde die Datenbank am Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz von 2009 bis 2013 aufgebaut und ein großer Teil von Daten eingegeben. Edaphobase ist online abrufbar unter http://www.portal.edaphobase.org/.

In der zweiten Projektphase von Edaphobase (01.08.2013 – 31.07.2017, gefördert durch das BMBF) steht die Weiterentwicklung der Datenbank und insbesondere deren intensive Anwendung im Vordergrund. Zentraler Bestandteil dieses Validierungsprozesses sind die sogenannten Länderstudien (http://www.senckenberg.de/root/index.php?page_id=17670). Aufbauend auf spezifischen Fragestellungen der Landesbehörden in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern sowie der Verwaltung des Nationalparks Eifel in NRW wurden standardisierte Erhebungen der Bodenfauna in verschiedenen Biotoptypen durchgeführt. Die NfGOL ist mit den zwei Projektmitarbeitern Henning Haase und Jörg Müller der Träger für die Konzeption und Auswertung der Studie in Sachsen sowie für die Bearbeitung der Hundert- und Tausendfüßer in den vier Projektgebieten zuständig.

In Sachsen (Schwerpunkt Oberlausitz) wurden die drei Biotoptypen Kiefernwälder auf Sandboden, basenreiche Laub(-misch)wälder sowie Sand-Äcker untersucht. Der Fokus der Aufnahmen lag auf der Erfassung der Tiergruppen: Regenwürmer (Lumbricidae), Enchytraeiden, Springschwänze (Collembola), Hornmilben (Oribatida), Tausendfüßer (Diplopoda), Hundertfüßer (Chilopoda) und Land-Asseln (Isopoda). Daneben wurden biotische (Vegetation, Streubedeckung etc.) und abiotische (z. B. pH-Wert, Bodenwassergehalt) Begleitparameter aufgenommen. Ziel der Länderstudie in Sachsen ist die Bildung von Referenz-Gemeinschaften für die erhobenen Tiergruppen. Mit Hilfe von Edaphobase werden daneben Indikatorarten für bestimmte Biotoptypen und für die Gemeinschaftsverteilung ausschlaggebende Umweltparameter benannt.

foto